Hoesch & Partner Versicherungsmakler
Hoesch & Partner Versicherungsmakler

Haftpflicht & Rechtsschutz
Privathaftpflicht

Wer einem Dritten vorsätzlich oder fahrlässig einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden zufügt, ist zu Ersatz verpflichtet. Die Haftpflichtversicherung schützt Versicherte vor den finanziellen Folgen. Wir beraten Sie umfassend und vergleichen mehr als 100 Versicherer für Sie.

BERATUNG ANFORDERN ALLE INFOS

Der unabhängige Berater mit dem Service-Plus
Was uns auszeichnet

Top Konditionen

Günstige Prämien durch Sonderkonditionen

Top Leistung

Weitreichende Deklarationen

Umfassend

Mitversicherung vieler Personen möglich

Service

Inhouse Schadenservice von Hoesch & Partner

Ganzheitlich

Maßgeschneiderte Beratung nach Ihren Bedürfnissen

Unabhängig

Beratung durch festangestellte und unabhängige Consultants

Erfahrung

Über 35 Jahre Erfahrung am Markt und über 50.000 Kunden

Transparent

Individuelle Auswahl unter Nennung der Auswahlkriterien

Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden
In 2 Minuten zur persönlichen Beratung

Bitte füllen Sie das Formular möglichst vollständig aus. Wir kontaktieren Sie mit passenden
Terminvorschlägen für Ihre persönliche Beratung. Telefonisch erreichen Sie uns unter 069 / 71 70 75 40

  1. 1Ihre Angaben
  2. 2Unser Terminvorschlag
  3. 3Persönliche Beratung

Private Berufsunfähigkeits­versicherung (nicht-sprechend)

Private Berufsunfähigkeits­versicherung (nicht-sprechend)
*Pflichtfeld

Die Privathaftpflicht schützt vor Schadenersatzforderungen
Wir sondieren den Markt für Sie

Egal ob fahrlässig oder vorsätzlich: § 823 regelt die Haftungsgrundlage wenn Dritten fahrlässig oder vorsätzlich Schaden zugefügt wird. Dabei sind Höhe und Dauer der Zahlung nicht beschränkt. Eine solche Entschädigung kann schnell zum finanziellen Ruin führen, denn nach dem Gesetzt haftet der Verursacher mit seinem gesamten Vermögen und Einkommen – unbegrenzt und lebenslänglich. Bei der Wahl der passenden Privathaftpflicht kommt es aber nicht nur auf den Preis an. Wir suchen den für Sie optimalen Tarif und vergleichen über 100 Versicherer.

Darauf achten wir insbesondere:

  • Service Level (z.B. Schadenservice) beim Versicherer
  • Weltweit bestehender Versicherungsschutz
  • Ausführliche und individuelle Beratung
  • Individuelle Bausteine je nach Bedarf

Die freiwillige Privathaftpflichtversicherung gehört zu den existenzsichernden Versicherungen für Privathaushalte. Denn der geforderte Schadenersatz kann die Rücklagen eines Haushaltes schnell übersteigen. Diese vergleichsweise günstige Versicherung sollte zu Ihrem Portfolio gehören.

Markus Werminghaus | Senior Consultant

Wir vergleichen über 100 Versicherer

Sie fragen
Wir antworten

Welche Schäden deckt die Privathaftpflichtversicherung?

Wer anderen einen Schaden zufügt, haftet gemäß § 823 BGB für den entstandenen Schaden mit seinem kompletten Vermögen ein Leben lang.
Die Privathaftpflicht übernimmt die Befriedigung berechtigter und die Abwehr unberechtigter Ansprüche aus dem privaten Bereich. Sie deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme.
Dabei sind alle Handlungen des Versicherungsnehmers als Privatperson versichert. Berufliche sowie außergewöhnlich gefährliche Tätigkeiten sind in der Regel nicht versichert.

Wer ist in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Der Versicherungsschutz ist in der Privathaftpflicht ziemlich weit gefasst. Bei einem Familienvertrag sind immer der Versicherungsnehmer, sein Lebenspartner und Kinder mitversichert.
Die Kinder des Versicherungsnehmers bleiben in der Regel in der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert, bis sie die erste Ausbildung oder das Erststudium abgeschlossen haben und eine dauerhafte Tätigkeit aufnehmen.
Zusätzlich werden auch Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel, Katzen und andere zahme Kleintiere mitversichert. Je nach Gesellschaft können auch Ziegen und Schafe mitversichert gelten, wenn sie nur als Luxustiere ohne landwirtschaftliche Nutzung gehalten werden.
Für Hunde und Pferde muss eine separate Versicherung abgeschlossen werden. 

Gibt es Erweiterungen des Versicherungsschutzes in der Privathaftpflichtversicherung?

Die Privathaftpflichtversicherung wird von fast allen Versicherern angeboten. Dementsprechend groß sind auch die Leistungsunterschiede: Es gibt unter anderem Tarife mit Selbstbeteiligung, Tarife mit Schadenfreiheitssystem und Premium-Tarife mit besonders vielen Einschlüssen. Nicht jede Erweiterung ist unbedingt sinnvoll, andere sind hingegen absolut notwendig. 
Die meisten Versicherungsgesellschaften erweitern den Versicherungsschutz in der Privathaftpflicht-versicherung. So ist in der Regel automatisch eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung für das selbst genutzte Einfamilienhaus enthalten, ebenso wie eine Bauherrenhaftpflichtversicherung bis zu einer bestimmten Bausumme.
Einige Anbieter schließen zusätzlich auch eine Haftpflichtversicherung für einen Öltank ein. Auch dafür gelten aber gewisse Höchstgrenzen, die eingehalten werden müssen (je nach Anbieter zwischen 3.000 l und 10.000 l Fassungsvermögen).

Was ist die Forderungsausfalldeckung?

Die Forderungsausfalldeckung ist eine Erweiterung des Versicherungsschutzes, die immer sinnvoll ist.
Wenn dem Versicherungsnehmer ein Schaden von einem Dritten zugefügt wird, der nicht über eine Privathaftpflichtversicherung verfügt, übernimmt die eigene Versicherung die Entschädigungsleistung und nimmt den Schadenverursacher in Regress.
Bei den meisten Gesellschaften gilt für diese Deckung eine Selbstbeteiligung von 2.500 €, damit nicht schon Kleinstschäden gemeldet werden.

Was sind Gefälligkeitsschäden?

Gefälligkeitsschäden sollten in der Privathaftpflichtversicherung auf jeden Fall mitversichert werden. Diese Schäden passieren, wenn der Versicherungsnehmer jemanden einen Gefallen tun möchte.
Das klassische Beispiel ist der Fernseher, der beim Umzug eines Bekannten herunterfällt und dadurch beschädigt wird. Hier wollte der Versicherungsnehmer dem Bekannten behilflich sein, wodurch er nach strenger Definition in der Privathaftpflichtversicherung nicht mitversichert wäre. 

Was sind Schäden durch deliktunfähige Kinder?

Kinder sind generell erst ab einem Alter von sieben Jahren deliktfähig, im Straßenverkehr sogar erst mit zehn Jahren.
Verursachen jüngere Kinder einen Schaden, kann der Geschädigte keine Ansprüche geltend machen, da die Haftungsgrundlage fehlt.
Viele Gesellschaften versichern dieses Risiko aber mit und leisten eine Entschädigung, wenn der Versicherungsnehmer ein berechtigtes Interesse an der Regulierung hat. 

Wir sind für Sie da!

Kontakt

Kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen während unserer Geschäftszeiten gerne weiter! Alternativ können Sie auch unser Kontaktformular nutzen.

069 / 87 40 74 956
Kundenservice Hotline
Mo - Fr
09:00 - 17:00 Uhr
Geschäftszeiten
Senden Sie uns eine Nachricht!

Formular

Kontakt Section Mail Formular

Formular