GKV versichert: So bekommen Sie Termine beim Facharzt

12.12.23

In diesem Blog geht es um das so genannte Kostenerstattungsprinzip, dass gesetzlich Krankenversicherten Zugang zu Leistungen, zum Beispiel einer schnelleren Terminzusage, ermöglicht. Erklärt am tatsächlichen Beispiel einer GKV Versicherten (gesetzlich Krankenversicherte).

Heute ruft mich besagte Kundin an, sie habe kürzlich einfach keinen Arzttermin für eine gynäkologische Vorsorge bekommen. Alles, was nicht nach Notfall klingt, sei mit der Antwort „Termin erst ab Sommer 2024“ oder „wir nehmen keine neuen Patientinnen mehr auf“ förmlich abgebügelt worden. So habe sie sich den Ortswechsel nach Frankfurt aber nicht vorgestellt. Bei ihrem Mann gehe das alles ganz einfach. Vermutlich, weil er privat versichert sei.

Nach langer und ergebnisoffener Suche fand sie letztlich dann doch eine Ärztin die sie aufnahm. Da die Ärztin jedoch keine Kassenzulassung hatte, musste die Kundin überlegen, ob sie weiter auf einen Termin beim Kassenarzt hoffen oder sie die Untersuchung selbst bezahlen möchte. Wenn man hier überhaupt von „möchten“ reden kann.

Letztlich hat sie die Vorsorgeuntersuchung aus eigener Tasche bezahlt.

Nun, die Dame wollte von mir wissen, ob es für ihren Fall nicht eine Versicherungslösung gebe. Sie würde gerne investieren, um in Zukunft Privatabrechnungen erstattet zu bekommen, sowohl bei ihrem Gynäkologen als auch bei anderen (Fach-)Ärzten. Ein kompletter Wechsel in die PKV komme nicht in Frage, da sie versicherungspflichtig in der gesetzlichen Krankenversicherung ist.

Lange Rede kurz: Ich konnte die Kundin mit einem Lösungsvorschlag überraschen.

Es ist nämlich möglich – und wird mehr und mehr nachgefragt – sich mithilfe des Kostenerstattungsprinzips in der GKV, zusammen mit einer Zusatzversicherung in der PKV, als Privatpatient (korrekt: Selbstzahler) zu präsentieren. Mit der Folge, nicht nur schneller (oder überhaupt) an begehrte Termine zu kommen, sondern auch bei der Behandlung selbst aus dem Vollen zu schöpfen, außerhalb bestehender Budgets, die einem Vertragsarzt (Kassenarzt) zur Verfügung stehen. 

Die PKV hat genau dafür entsprechende Konzepte entwickelt, die die Finanzierung dieses Sonderweges garantieren und die Erstattung im Idealfall auf bis zu 100% auffüllen. Dies gilt sowohl für den ambulanten als auch stationären Bereich, oder auch beim Zahnarzt.

Das Konzept erfreut sich übrigens seit längerem auch bei Eltern großer Beliebtheit, die ihren Nachwuchs bestmöglich versorgen möchten. Schnellere Terminfindung, bestmögliche Behandlung und Medikation, aber auch optimale Versorgung bei Heilmitteln und sogar beim Heilpraktiker oder Arzt, der Naturheilkunde anwendet.

Sie möchten wissen, wie genau das Prinzip funktioniert, was es kostet und was es zu beachten gilt? Sprechen Sie mit unseren Experten und Beratern und klicken Sie einfach HIER.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Helmut Zeiß


Über den Autor Helmut Zeiß

Helmut Zeiß ist mit über 30 Jahren Branchen Know-How Spezialist für Krankenversicherungen und gehört zu den meistgefragten Senior Experten im Hause Hoesch & Partner. Er ist ausgebildeter Experte für Kranken- und Pflegeversicherung (DVA). Der Betriebswirt für Betriebliche Altersversorgung (FH) vertritt den Standpunkt: „Krankenversicherung ist kein Produkt. Krankenversicherung spiegelt den Wunsch nach bestmöglicher medizinischer Versorgung im Krankheitsfall wider“.

Das könnte Sie auch interessieren