Hoesch & Partner Versicherungsmakler
069 / 71 70 75 40 Rückruf-Service
Hoesch & Partner Versicherungsmakler
069 / 71 70 75 40 Rückruf-Service

Private Pflegezusatzversicherung

Finanzielle Unterstützung bei Pflegebedürftigkeit.

Finanzielle Unabhängigkeit bei Pflegebedürftigkeit schon ab Stufe 0

Mehr als 100 Anbieter und deren Tarife zu Auswahl

Flexible Tarifsysteme mit Wunschabsicherung in den einzelnen Pflegestufen

Über 25 Jahre Erfahrung und kompetente Betreuung durch Profis

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Anfrageformular Gesundheit

Anfrageformular

Individuelle Beratung

Individuelle, zukunftssichere Lösungsvorschläge nach Ihren Wünschen und Vorstellungen

Unabhängige Expertise

Unabhängige Beratung und den optimalen Überblick über den Versicherungsmarkt - seit über 30 Jahren

Objektive Informationen

Objektive Auswahl der Versicherungslösungen inklusive Nennung der Auswahlkriterien

Kostenrisiko Pflegebedürftigkeit

Die gesetzliche Pflegeversicherung leistet schon seit einigen Jahren nur noch einen Kostenzuschuss zu den tatsächlichen Kosten bei Pflegebedürftigkeit. Den restlichen Betrag müssen Pflegebedürftige aus der eigenen Tasche dazuzahlen. Die Differenz zwischen Höchsterstattung und tatsächlichen Kosten in der Pflegestufe III können schnell einige Tausend Euro betragen.

Mit einer privaten Pflegeversicherung schützen Sie sich vor dem Kostenrisiko der Pflegebedürftigkeit und bewahren sich Ihre finanzielle Unabhängigkeit. Sie können dabei zwischen verschiedenen Absicherungsmodellen wählen.

Entscheiden Sie sich für eine Pflegerentenversicherung, erhalten Sie eine feste monatliche Rente, die abhängig von der Pflegestufe des Versicherungsnehmers ist.

Bei einer Pflegekostenversicherung werden die tatsächlichen Pflegekosten nach Vorleistung der gesetzlichen Versicherung komplett oder anteilig übernommen.

Bei einer Pflegetagegeldversicherung erhalten Sie einen festen Entschädigungssatz für jeden Tag der Pflegebedürftigkeit.

Die Auswahl der richtigen Pflegezusatzversicherung ist von Ihren Bedürfnissen abhängig.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Antworten auf häufige Fragen

Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung sind schon heute nicht ausreichend. Je nach Pflegestufe gibt es einen festen Beitrag unabhängig von den tatsächlichen Kosten, die in der Regel deutlich über dem Zuschuss liegen.

Um die Differenz und damit die eigene Zuzahlung abzufedern, lohnt sich der Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung, die zusätzlich zur gesetzlichen Versicherung ebenfalls Leistungen erbringt. Im Idealfall kann die Eigenbeteiligung sogar auf null reduziert werden.

Insgesamt gibt es drei verschiedene Arten, die sich in der Art und der Höhe der Erstattungsleistung unterscheiden.

Die Pflegerentenversicherung ist quasi eine Lebensversicherung, die eine im Voraus bestimmte Rente zahlt, wenn der Versicherungsnehmer pflegebedürftig wird. Die Rentenleistung kann dabei durchaus gestaffelt sein, sodass sich je nach Pflegestufe unterschiedliche Rentenhöhen ergeben.

Bei der Pflegekostenversicherung werden die nach Vorleistung der gesetzlichen Versicherung verbleibenden Kosten ganz oder teilweise vom Versicherer übernommen.

Bei der Pflegetagegeldversicherung zahlt das Versicherungsunternehmen einen festen Betrag für jeden Tag der Pflegebedürftigkeit.

Es gibt keine grundsätzliche fixe Erstattung, die Höhe des Tagegelds kann frei gewählt werden. Es gibt allerdings zwei unterschiedliche Systeme, mit denen die Erstattungshöhe festgelegt wird.

Beim statischen System gibt es die volle Erstattung in der privaten Pflegeversicherung nur in der Pflegestufe III. In den unteren Pflegestufen gibt es einen festen prozentualen Anteil der Entschädigung in der Pflegestufe III (zum Beispiel 50 % in Pflegestufe II, 30 % in Pflegestufe I).

Beim dynamischen System sind alle Werte frei wählbar, die Entschädigungsleistungen in den unteren Stufen dürfen nur nicht höher sein als in den Stufen darüber. Mit der dynamischen Absicherung lassen sich zum Beispiel auch alle Pflegestufen mit dem gleichen Entschädigungssatz versichern.

Es gibt keine grundsätzlich beste Form der Absicherung in der Pflegeversicherung, es kommt immer auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Einzelnen an. Einigen reicht die Erstattung der tatsächlich angefallenen Kosten, andere möchten eine zusätzliche Rente oder ein festes Tagegeld, um die Kosten für die Pflegebedürftigkeit aufzufangen und die finanzielle Unabhängigkeit zu bewahren.

Deswegen sollte eine Zusatz Pflegeversicherung immer zusammen mit einem Fachmann abgeschlossen werden, der genaue Kenntnisse über die einzelnen Modelle und deren Vor- und Nachteile hat.

Nicht alle Tarife erfordern eine Gesundheitsprüfung, es kommt also ganz auf den Einzelfall an. Hoesch & Partner berät Sie gerne bei der Auswahl einer passenden Pflegeversicherung mit und ohne Gesundheitsfragen.

Eine Auswahl unserer Kunden