08.08.2017

Viel Leben am Ende des Geldes

Nächstes Jahr wird er 30, der DAX. Der Börsenindex also, der die Entwicklung der 30 Firmen abbildet, die unsere Volkswirtschaft repräsentieren. Ursprünglich dabei waren – neben den Frankfurter Unternehmen Dresdner Bank und der  Hoechst AG – außerdem Mannesmann und Nixdorf. Unternehmen die heute kaum noch jemand kennt.

Bei einem Stand von 1.000 Punkten ging es los damals. Mittlerweile bewegt der DAX sich ein Stück oberhalb der 12.000er-Marke und die damalige Konkurrenz um die Gunst der Sparer, das Sparbuch und die Bundesschatzbriefe, hatte mit über 5 % Rendite noch wirkliche Argumente zur „sicheren“ Geldanlage.

Eine echte Success Story also.

30 Jahre später ist die Sache vermeintlich klar: Es sollte sich herumgesprochen haben, dass sich langfristige Investitionen in Sachwerte auszahlen, „sichere“ Anlagen kaum noch rentabel sind und immer wieder die Rede von „Strafzinsen“ ist. Für mich übrigens ein Anwärter auf das „Unwort des Jahrzehnts“. Die ersten Versicherer haben sich aus dem Bereich der klassischen Tarife ganz zurückgezogen, andere bieten nur noch eine Beitragsgarantie zum Ablauf an. Und dies sind keineswegs die kleinen Anbieter….

Auch wenn der DAX sich in der „Post-Banken-Krise-Ära“ bereits wieder auf den dreifachen Stand verbessert hat, ging das Neugeschäft mit Fondspolicen in den vergangenen 10 Jahren kontinuierlich zurück. Obwohl erwiesenermaßen attraktive Renditen erwirtschaftet werden und zudem das Risiko der Langlebigkeit ausgeschaltet wird.

Es ist doch geradezu grob fahrlässig, in Zeiten, in denen die klassische Lebensversicherung nur noch mit knapp 2,5 % – vor Kosten – verzinst wird, eine langfristige Altersvorsorge NICHT auf Aktienfonds aufzubauen. Ganz gleich, ob der Sparer dabei auf ein gut sortiertes Portfolio selbst gewählter Fonds setzt oder kostengünstige ETFs wählt. Oder ob er dem Erfolgsrezept des Norwegischen Staatfonds vertraut, der dafür sorgt, dass die dortigen Pensionsgelder mit ca. 6 % verzinst werden.

Mein Tipp an die Leser: Nutzen Sie unser Know-How und sprechen Sie mit einem Experten aus dem Hoesch & Partner Private Finance. Er zeigt Ihnen auf,  wie Ihr Vermögensaufbau sinnvoll gestaltet werden kann: Damit nicht am Ende vom Geld noch Leben übrig ist!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.