04.12.2015

Überlebensgroßes Bekenntnis zur ERGO

Kategorie(n): Aktuelles

Er ist ein Mann der klaren Worte und ein Überzeugungstäter. Nach einem halbstündigen Gespräch mit Stephan Schinnenburg hat man in den allermeisten Fällen mehr gelernt und neues erfahren als nach manch zweistündigem Vortrag von anderen Experten auf diversen Roadshows. Und daher bekennt sich Schinnenburg auch mit seiner ganzen Größe von fast zwei Metern – oder soll man bei einem Werbeplakat von dreieinhalb Metern Höhe von Überlebensgröße sprechen – zu seinem Arbeitgeber ERGO und ist deren erster Werbeträger. Zumindest auf dem Maklermarkt.
Das Bild zeigt Stephan Schninnenburg und mich auf der DKM in Dortmund vor besagtem dreieinhalb Meter Plakat. Das macht was her.
Ich finde das klasse, denn wir brauchen Versicherungsköpfe, die bereit sind, dieselben eigenen für das eigene Unternehmen und die Anliegen der Versicherungswirtschaft hinzuhalten. Das ist in unserer Branche nicht immer so einfach und erfordert Mut und Standfestigkeit, weil ja zum Teil berechtigte, zum Teil aber auch unberechtigte Kritik auf einen einprasselt, daher hat man manchmal den Eindruck, dass einige Versicherungsvorstände gar nicht so böse sind, wenn sie keiner kennt.
Bei diesem Thema mache ich immer gerne eine kleine Umfrage im Bekanntenkreis: Welchen Kopf aus der Versicherungsbranche kennst Du? Dann kommt meistens: Maschmeyer. Und dann wird es arg dünn. Frag mal nach dem Allianz Chef – Fehlanzeige. Gut da war gerade große Rochade, daher noch ein bisschen Schonfrist. Aber nach den Vorstandschef von Axa, Generali oder DKV braucht man gar nicht fragen, die kennt kein Mensch.
Ob Stephan Schinnenburg mal den Bekanntheitsgrad von Carsten Maschmeyer erreicht, wird die Zeit zeigen. Die Statur dazu hat er – in jeder Hinsicht.

Foto: Adobe Stock, Rawpixel.com