17.12.2015

Kategorie(n): Kunstversicherung

Sind Illustrationen Kunst? Eine Beantwortung dieser Frage fällt Buchliebhabern und Kunstinteressierten wahrlich leicht. Ja, Illustrationen gehören zu den Kunstgegenständen, die in unserer heutigen Gesellschaft zu finden sind. Sie sind hierbei nicht nur Kunstgegenstand, weil es sich bei ihnen um Abbildungen handelt. Sie sind ein wichtiges und zentrales Beiwerk von Medien wie Büchern, Artikeln, Magazinen und erweitern die Textvermittlung.

An dieser Stelle kommt die Frage auf, was Illustrationen eigentlich sind. Ein Blick auf den lateinischen Wortstamm „illustrare“ zeigt die eigentliche Bedeutung. Übersetzt bedeutet „illustrare“ erleichtern, erklären und preisen – eben dies sind die Funktionen der Illustrationen. Sie dienen einem Text als zentrales Beiwerk, unterstreichen Meinungen und Aussagen und ermöglichen dem Leser einen erweiterten Zugang zum Inhalt. Hierbei prägen die Illustrationen unsere Vorstellungen vom Inhalt eines jeweiligen Mediums. Zeichnungen von Figuren und Orten sowie Landschaften bleiben in unseren Gedächtnissen und ermöglichen es, Geschichten zu imaginieren. Ein gutes Beispiel sind an dieser Stelle die Illustrationen von J.R.R. Tolkien. Der Autor der legendären „Der Herr der Ringe“-Bücher fertigte einzelne Bebilderungen selbst an und ermöglichte somit den direkten Zugang nach Mittelerde. Auch David Shrigley ist ein aktuelles Beispiel. Der Illustrator ist insbesondere für seine Zeichnungen bekannt, weil sie Comics ähneln und einen ganz eigenen Stil und Charme besitzen.

Die Geschichte der Illustrationen ist ebenfalls interessant. Früher unter dem Begriff Buchmalerei bekannt, haben Illustrationen bereits im Mittelalter die Leser begeistert. Zu dieser Zeit hatten Illustrationen allerdings noch eine weitere, wichtige Aufgabe zu erfüllen: Die Mehrheit der Bürgerschaft konnte nicht lesen und hat sich nur über die Illustrationen, damals Holzschnitt oder Kupferstich, einen Eindruck verschaffen können.

Heutzutage sind die Illustrationen nicht mehr mit denen vor einigen Jahrhunderten zu vergleichen. Aus Kupferstich wurde 3D-Animation am Computer. Das Arbeitsfeld des Illustrators wandelt sich vom Schreibtisch mit Zeichenutensilien hin zum Laptop mit großen Bildschirmen, um die Details auch digital bearbeiten zu können. Hierbei ist eine Bewegung zu beobachten, die besonders interessant ist. Während Illustrationen immer weiter animiert und digitalisiert werden, wächst das Interesse bezüglich der klassischen Illustrationen. Das Handwerk gewinnt immer mehr Liebhaber und Interessenten, überzeugt, begeistert und ist beliebt.

Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich das Thema Illustrationen weiterentwickelt. Das Handwerk befindet sich im Umbruch und die Digitalisierung bringt neue Möglichkeiten mit sich.