14.08.2015

Kategorie(n): Beratende Berufe

BERUFSUNFÄHIGKEIT KANN JEDEN TREFFEN

Der Tatsache, dass das Einkommen in der Regel die Grundlage der Existenz darstellt, ist sich jeder bewusst. Die Zahl der Berufsunfähigen steigt stetig an und jeder kann betroffen sein. Meist denkt man bei dem Thema Berufsunfähigkeit sofort an offensichtliche körperliche Gebrechen. Das ist jedoch weit gefehlt.

Die Hauptursache für gesetzliche Erwerbsminderungsrenten in Deutschland sind mittlerweile psychische Erkrankungen, und das mit einem Anteil von über 40% aller Fälle! Das heißt, jede Berufsgruppe kann betroffen sein. Laut der Deutschen Rentenversicherung wird jeder vierte Arbeitnehmer berufsunfähig und etwa ein Drittel der Betroffenen sind weniger als 45 Jahre alt.

VORTEIL VERSORGUNGSWERK

Von der Grundvoraussetzung her haben Sie als Steuerberater gegenüber Mitgliedern der gesetzlichen Rentenversicherung bereits einen entscheidenden Vorteil: Sie profitieren von der Mitgliedschaft in Ihrem berufsständischen Versorgungswerk. Im Gegensatz zur gesetzlichen Rentenversicherung, die keinen Berufsunfähigkeitsschutz mehr bietet, sind Sie durch die Berufsunfähigkeitsversicherung des Versorgungswerkes weitestgehend abgesichert.

Doch auch dieser Schutz hat deutliche Grenzen! Um im Fall der Fälle Leistungen über das berufsständische Versorgungswerk beziehen zu können, müssen Sie zu 100% berufsunfähig sein. Häufig handelt es sich aber nur um eine Einschränkung der Berufsfähigkeit, wie beispielsweise auf wenige Stunden Arbeit täglich. Zudem müssen Sie sobald Sie diese Leistungen in Anspruch nehmen, Ihre Zulassung als Steuerberater abgeben. Das heißt, Sie können Ihrer Tätigkeit auch nicht mehr in minimalster Form nachgehen.

DIE LÖSUNG DER HDI

Um die Versicherungslücken des berufsständischen Versorgungswerks zu schließen, eignet sich eine zusätzliche private Berufsunfähigkeitsversicherung. Im Rahmen einer befristeten Sonderaktion der HDI können sich alle Mitglieder des Steuerberaterverbandes umfassend gegen das Risiko Berufsunfähigkeit absichern.

Dies sind die Voraussetzungen:

• Mitgliedschaft im Steuerberaterverband
• Beantwortung von zwei Gesundheitsfragen
• Abgabe einer Dienstfähigkeitserklärung
• Maximales Eintrittsalter von 50 Jahren

Folgende Vorteile bietet der Schutz:

• Garantierte monatliche Rente von bis zu 1.200 €
• Inflationsausgleich durch eine Dynamik von 3%
• Sonderkonditionen für den Deutschen Steuerberaterverband
• Kombinierbar mit Ihrer Altersversorgung
• Leistungen können ab einer Berufsunfähigkeit von 50% bezogen werden
• Kein Verweisen in einen anderen Beruf
• Berufswechsel müssen zu keinem Zeitpunkt mitgeteilt werden
• Leistungen können auch rückwirkend bezogen werden
• Verbesserung des Gesundheitszustandes ist nicht meldepflichtig

HOESCH & PARTNER BERÄT SIE GERNE

Lassen auch Sie Ihre Absicherung gegen das Berufsunfähigkeitsrisiko jetzt überprüfen. Hoesch & Partner verfügt sowohl über langjährige Erfahrung bezüglich der besonderen Bedürfnisse des Berufsstandes der Steuerberater, als auch über Experten im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung. Gerne machen wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Beratungstermin aus!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.