10.07.2015

Kategorie(n): Kunstversicherung

Durch die voranschreitende Globalisierung und Digitalisierung befindet sich unsere Welt in einem immer schneller werdenden Wandel. Dies beeinflusst alle Bereiche unseres Lebens. Mit der Frage, inwiefern sich Globalisierung und Digitalisierung auf unsere Kultur auswirken, beschäftigt sich das innovative Kunstformat GLOBALE. Ein Kunstereignis, was in dieser Form zum ersten Mal stattfindet. Ab dem 19. Juni 2015 bis zum 17. April 2016 können die Besucher 300 Tage lang verschiedene Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und vieles mehr in Karlsruhe bestaunen.

Es ist außerdem durchaus lohnenswert, sich dieses neue Ausstellungsformat mehrmals anzuschauen, da es sich im Laufe der Monate verändern wird. Einige zentrale, feststehende Exponate werden immer wieder von neuen Arbeiten umgeben sein, welche die kulturellen Einflüsse der Globalisierung und Digitalisierung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und Infrage stellen.

Ihren Ursprung findet die GLOBALE in der Verwissenschaftlichung der Kunst während der Renaissancezeit, an welche mit dem Begriff Renaissance 2.0 angeknüpft wird. Dies soll herausstellen, dass in der heutigen Kunst nicht mehr nur Ausdruck und Selbstausdruck im Mittelpunkt stehen, sondern auch, dass die sozialen Systeme und Medien, welche unsere Welt verändern, eine zentrale Rolle spielen. Diese Entwicklungen gehen in erster Linie aus den technischen Innovationen, wie beispielsweise dem Internet hervor, auf welches die sogenannte digitale Revolution und das Zeitalter der Infosphäre zurückzuführen sind.

Dies wurde schon am Eröffnungswochenende eindrucksvoll dargestellt. So konnten die Besucher eine gigantische Lichtinstallation des japanischen Künstlers Ryoji Ikeda bewundern. Dieser projizierte in zwei Lichthöfen des KZM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie) ein Zusammenspiel von Datenströmen und kleinsten physikalischen Teilchen auf Boden und Wände. Unter anderem dürfen sich die Besucher noch auf eine Open-Air-Projektion in Form eines Klang und Lichtgewitters freuen, durch welche das Karlsruher Schloss in wechselnden Farben erleuchten wird.

Wenn auch Sie erleben wollen, wie Kunst und Wissenschaft im Einklang und mit neuen Technologien eine Realität erschaffen, von der man sie bisher für unmöglich hielt, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall!