27.04.2015

Kategorie(n): Aktuelles, Allgemein

Reiss_AZ-Ergo

In der Bundesliga gab es den Trainer-Hammer mit dem Rücktritt von “Kloppo“. In der Versicherungsbranche gibt es nun den Transfer-Hammer: Dr. Markus Rieß, Allianz-Deutschland-Chef, wechselt zu ERGO. Der Vorgänger Torsten Oletzky verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch und in bestem gegenseitigem Einvernehmen.

Damit ist ERGO ein echter Coup gelungen. Natürlich hört man, dass Rieß in der Verlosung für die Nachfolge von Diekmann als weltweiter CEO der Allianz war – und es nicht geworden ist. Solche „Niederlagen“ erleichtern manchmal den Wechsel. Aber die positive Entwicklung der Allianz in den letzten Jahren ist u.a. auch mit dem Namen Rieß verbunden. Allein deswegen darf man gespannt sein, was sich bei ERGO in den nächsten Jahren bewegt.

Und Rieß wird schlau genug sein, nicht nur schmollend die Allianz zu verlassen, sondern wird sicherlich eine Perspektive bei ERGO sehen. Zumal er seinen Einfluss durch einen Sitz im Vorstand der Münchner Rück stärkt. Nachdem ERGO schon mit Stephan Schinnenburg, der u.a. für den Maklervertrieb verantwortlich ist, ein starker Transfer gelungen ist, setzt das Unternehmen jetzt nochmal einen drauf.

Ich persönlich gehe davon aus, dass mit ERGO nun noch mehr zu rechnen ist. Rieß wird den schlafenden Riesen wecken, was in so einem Konzern eine Mammutaufgabe ist. Und da er kein Kind der Viktoria ist, hat er vielleicht auch mit einigen Widerständen zu rechnen. Aber das wird ihn nicht hindern. Ob es frischer Wind, neue Besen oder was auch immer ist, Rieß hat es dabei. Also ERGO raus aus der Ecke und Segel setzen, das kann dem Markt nur guttun.