10.09.2014

Kategorie(n): Allgemein

bugatti-versicherungsbetrugEin Bugatti Veyron ist nicht nur ein abgefahrenes, seltenes und sehr teures Auto. Er muss natürlich auch richtig gut versichert sein. Aber was dann passierte – danke an meinen Kollegen Christian Blum, der mich darauf aufmerksam gemacht hat – ist noch spannender (Quelle). Also hier die Geschichte:

Ein 39jähriger Amerikaner kauft sich für eine Million Dollar diesen Traumwagen. Versichert ihn für 2,2 Mio US$ – angeblich der Sammlerwert. Nebenbemerkung: Auch wenn solche Autos im Wert steigen – wie das geht, ist mir schleierhaft, denn das ist ein klassischer Fall von Überversicherung – funktioniert das nicht, weil es das subjektive Risiko zu sehr erhöht. Und dieses subjektive Risiko tritt dann auch ein, denn unser amerikanischer Freund crasht das Auto in einen See und zwar absichtlich, um die Versicherungssumme einzustreichen. Auch kein schlechtes Geschäft, aus einer Million mach mehr als das doppelte! Er meldet den Schaden bei seiner Versicherung und beschreibt, dass er von einem Pelikan abgelenkt worden sei und dann so heftig von Moskitos gestochen wurde, dass er das Auto fluchtartig verlassen musste. Der Motor blieb an und zog kräftig Wasser – Totalschaden.

Allerdings hat die Versicherung einige Ungereimtheiten entdeckt: Die Versicherung hat er erst drei Wochen vor dem Unfall abgeschlossen, es gibt keine Bremsspuren auf der Straße und dann tauchte ein Video im Netz auf, das den Unfall zeigt – aber leider keinen Pelikan. Das Gerichtsverfahren läuft, wenn der Fahrer schuldig gesprochen wird, drohen ihm bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Wenn Sie einen Bugatti Veyron oder ein ähnliches Gefährt besitzen, kümmert sich Christian Blum (069 -71 70 7 – 155) gerne persönlich um den Versicherungsschutz. Ansonsten auch um Ihre Altersvorsorge, Krankenversicherung oder Ihren Berufsunfähigkeitsschutz. Für ein weniger extravagantes Auto können sie auch unseren Kfz-Online-Vergleich nutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.