11.09.2014

Kategorie(n): Allgemein

omg-oettingerDas Gerücht wabert schon seit ein paar Tagen durch das Netz. Günther Oettinger soll Kommissar für Digitale Wirtschaft werden. Die Resonanz im Netz war groß, inklusive eigenem Hashtag. Viele fragen sich, was Herrn Oettinger für dieses Amt qualifiziert?

Ich habe eine Antwort, die verrate ich gleich, aber vorab sei mir noch die Anmerkung erlaubt, dass es ja auch in der deutschen Politik immer wieder interessante Amtsübernahmen gibt. Allen vorweg Uschi vdL, die in der letzten Legislaturperiode noch Arbeit und Soziales machte und nun Verteidigungsministerin, studiert hat sie Medizin. Also warum nicht Günther Oettinger als Digitalkommissar? Er kann viral, wie kaum ein anderer: Wir erinnern uns alle noch gerne an die englische Rede vor einem honorigen Kreis der Columbia University. Und wenn er noch Nachhilfe braucht, kann er ja beim ehrenamtlichen Bürokratieabbauer Edi Stobier nachfragen, der hat mit seiner Transrapidrede bewiesen, dass er König des viralen Marketings ist. Wenn nun also Ede eine Rede zur digitalen, bürokratiefreien Wirtschaft halten würde und Günther die ins Englische übersetzte? Der virale Erfolg wäre unausweichlich…

Nun aber zu den ernsthaften Fragen des Lebens: Welche Versicherungen braucht solch ein EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft. Hier einige Ideen, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben:

Internet Rechtschutz: Falls im privaten Bereich mal was schief laufen sollte, einen Dialer eingefangen, das Geld im Online-Shop nicht angekommen oder was halt so ab und an passiert. Zum Beispiel das falsche Bild bei Twitter (ja, das Ding mit den 140 Zeichen) in die Weltgeschichte zwitschert.

Cyber-Police: Die Hacker sind allgegenwärtig und die meisten Unternehmen unterschätzen dieses Risiko. Das sollte man nicht tun. Und man sollte auch eine solchen Versicherungsschutz als Unternehmen in Erwägung ziehen, denn ersetzt nicht nur entstandene finanzielle Schäden, sondern hilft auch ganz praktisch bei einem eventuell notwendigen Krisenmanagement. Hier Angebot anfordern.

D&O-Versicherung: Als Politiker ist die größte Waffe die der Meinungsäußerung. Wenn man da mal jemandem verbal auf die Füße dritt, Infos zu früh rausgibt oder einfach mal aus Versehen Bullshit verzapft, kann das für alle Beteiligten teuer werden. Und auch hierzu gibt es kostenlos und unverbindlich ein Angebot.

Also, Good Lack, Kommissario Oettinger! OMG!
P.S. ich klär dann mal noch schnell, ob die D&O bei Politikern überhaupt greift.