08.09.2014

Kategorie(n): Allgemein

buchvorstellung-der-circleMelde mich nach einer urlaubsbedingten Blogpause wieder zurück!

Und der erste Beitrag gehört der Urlaubslektüre: Habe mit großer Begeisterung „Der Circle“ verschlungen. 560 Seiten, die es in sich haben, die begeistern, die aber auch Angst machen und einen ziemlich faden Nachgeschmack hinterlassen, aber der Reihe nach.

Mae ist 24, hat ein Studium abgeschlossen und arbeitet für den Gas- und Wasserlieferanten ihres Heimatortes. Ihre Freundin Annie hat es geschafft, sie arbeitet bei Der Circle, der hipsten Internetbude des Planeten, quasi eine Kombination aus Amazon, Facebook und Google. Und Mae schafft es auch: Sie bekommt einen Job und startet in der Abteilung CE, Customer Experience. Es startet alles langsam, freundlich und entspannt. Aber der Druck nimmt schleichend zu: Jeder Kunde soll jede Aktion bewerten, wenn die Bewertung bei nur 97 von 100 liegt, muss der Mitarbeiter ein Follow-up-Mail schicken. Nach einigen Wochen stehen sechs statt zwei Bildschirme auf ihrem Schreibtisch, ihre Social Media Aktivitäten werden getrackt, sie bekommt innerbetriebliche Umfragen über das Headset, alle zwei Wochen geht es zum Betriebsarzt… Und alles wird gespeichert, für immer, unauslöschlich.

Erste Zweifel kommen ihr, als sie einen mysteriösen Typen auf dem Firmen-Campus trifft, aber die Begeisterung und die Dynamik der Entwicklung spülen die Zweifel hinweg und Mae ins Zentrum der Zukunft des Circle. Es geht um Freundschaft, Gemeinschaft, Transparenz, alles gute Dinge, aber wie ist die Sache zu beurteilen, wenn plötzlich folgende Thesen gelten: GEHEIMNISSE SIND LÜGEN – TEILEN IST HEILEN – ALLES PRIVATE IST DIEBSTAHL.

Ein Buch mit einem spannenden Plot, das die richtigen philosophischen Fragen stellt und richtig gut illustriert. Deshalb gehört es in eine Reihe mit den in der Überschrift genannten Meisterwerken. Ein Must to read!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.