06.02.2014

Kategorie(n): Allgemein

sparverhalten-sparschein

Ein Beitrag von Michael Reeg, Certified Financial Planner (CFP) und Partner der Hoesch & Partner GmbH.

„Über Jahrzehnte war Sparsamkeit eine Tugend der Deutschen. Auf einmal verändert sich unser Verhältnis zum Geld. Ist das ein Generationenphänomen oder eine Folge der Krise?“ So lautet die Schlagzeile in der Sonntagszeitung der F.A.Z. vom 02.02.2014, ein interessanter Artikel auf der einen Seite, aber alarmierend ist er für jeden der sich mit dem Thema Altersversorgung beschäftigt.

Wundern tut mich das nicht, weil in den letzten drei Jahren kein Tag vergangen ist, an dem in der Presse nichts Negatives über diverse Vorsorgemöglichkeiten stand. Als bestes Beispiel dient hier die Riester-Rente. Das war eine der sinnvollsten Entscheidungen, die die Politik in den letzten Jahren getroffen hat. Weg von der Umlage- hin zur Kapitalfinanzierung der Renten. Klar haben da zum einen ein paar Überregulierungen die Kosten nach oben getrieben und auch klar, dass es einige Anbieter gibt, die sich da einen zu großen Schluck aus der Pulle gegönnt haben. Aber wenn ich zum großen Teil das Bashing gelesen habe, was häufig in Einzelfällen berechtigt ist, aber in der Masse der Fälle komplett falsch ist, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass keiner für später vorsorgen will. Vorsorgen bedarf von vorneherein einer Eigendisziplin und man muss den Schritt aktiv tun und jede Nachricht, die da lautet „es ist eh alles schlecht, kostenintensiv und niedrigverzinst“ bestätigt die Leute nichts zu tun. Hierzu kann ich dieses Video wärmstens empfehlen:

http://www.ted.com/talks/shlomo_benartzi_saving_more_tomorrow.html

 

Experte Altersvorsorge

Michael Reeg

Certified Financial Planner (CFP)
Partner

Tel. 069/ 71 70 70

Die Folgen, die zum einen unsere Politik aber insbesondere auch die Medien in dem Bereich verantworten müssen, sind fatal. Wir erleben einen riesigen Investitionsstau in Altersversorgung, gerade bei der breiten Bevölkerung. Wenn man die demographische Entwicklung dazu kennt und genau weiß, dass das Sozialsystem das nicht auffangen kann, dann ist die Altersarmut nicht zu verhindern. Das Stadtbild heutzutage mit Pfandflaschen sammelnden Rentner etc. bringt hier die ersten sichtbaren Folgen ans Tageslicht.

Ich würde mir wünschen, dass jeder sorgsam mit der Situation umgeht und dass die Deutschen bald wieder zu den Sparweltmeistern gehören und wenn das schon dieses Jahr zusammen mit dem Fußball-Weltmeister Titel klappen würde, wären sicher alle happy.