11.12.2013

Kategorie(n): Allgemein

adventskalender-11-2013Die Lieblingsausrede für alles, was nicht erledigt, verpasst oder verbummelt wird. Immer wieder gerne genommen. Immer wieder klaglos akzeptiert. Schluss damit. „Ich habe keine Zeit“ ist die größte Lüge Deines Lebens. Und ich sage dir auch warum: Wir haben alle gleich viel Zeit! Dein Tag hat 24 Stunden. Wie meiner. Und wie jeder Tag aller Menschen auf Gottes Erdboden. Der Einwand, dass die Menschen unterschiedlich lange leben ist ein vermeintliches Gegenargument, dass die einen doch mehr Zeit hätten als die anderen. Aber es greift nicht. Denn wie lange wir leben, wissen wir erst, wenn wir tot sind. Für unsere aktuellen Überlegungen also weder zielführend noch relevant.

Daher zurück zum Punkt: Jede und jeder hat gleich viel Zeit. Also ist die entscheidende Frage nicht: Wie viel Zeit hast du, sondern was machst du damit? Mit dieser Frage würde ich dich gerne allein lassen. Aber nicht ganz. Oft kommt die lapidare Antwort: „Das würde ich auch gerne wissen, wo meine ganze Zeit hingeht.“ Die gute Nachricht: Es ist gar nicht so schwer heraus zu finden. Mit dem Führen eines Zeitprotokolls.

Protokolliere deine Tage, mindestens im Halbstundentakt. Es braucht nur eine Voraussetzung: Sei ehrlich. Schreibe auf, was du tatsächlich machst oder eben auch nicht machst. Es ist nicht verwerflich, wenn du herausfindest, dass du 14 Stunden die Woche Playstation spielst, ziellos im Netz rum surfst oder vor der Mattscheibe den Couch-Potatoe mimst. Alles o.k., keine moralinsaure Ermahnung, kein erhobener Zeigefinger. Nur eines: Schwierig wird es dann, wenn Du diese Tatsache ignorierst, dich fragst, wo deine Zeit hingeht, gar noch behauptest: „Ich habe keine Zeit“ und deswegen unzufrieden bist.

Auch hier liegt der Schlüssel zur Veränderung und zur Zufriedenheit allein bei Dir… das ist gut, aber auch irgendwie blöd, denn die Dir Zeit nehmen, um ihn ins Schloss zu stecken und umzudrehen musst Du schon selbst.