18.11.2013

Kategorie(n): Allgemein

handelsblatt-altersvorsorge-das-gebrochene-versprechenAus Sicht des Blattmachers ist das sicherlich ein sehr gelungenes Cover. Als Versicherungsmakler sage ich: „Ein bisschen weniger hätte es auch getan!“ Denn der Titel der Wochenendausgabe des Handelsblatts ist schon krass: „Das gebrochene Versprechen – Wie Politik und Notenbanken die private Altersvorsorge zerstören.“ Im Innenteil finden sich dann acht Seiten, darunter sechs kleine Artikel zu den einzelnen Anlageformen. Lassen wir Immobilien, Rohstoffe und Liebhabereien wie Kunst und Autos mal außen vor, dann bleiben Lebensversicherungen, Riester- und Rürup-Renten sowie Aktien.

Hier sind natürlich wieder meine besonderen Freunde von den Verbraucherzentralen als beredte Experten am Start. Aber das hat man schon schlimmer gelesen. Zwar wird der Neu-Abschluss einer Lebensversicherung kritisch gesehen, aber wenigstens gibt es keine Empfehlung, bestehende Verträge aufzulösen. Empfohlen werden „klassische transparente Geldanlagen“ – was immer das ist. Genannt werden Indexfonds-Sparpläne?!? Gefolgt von der Anmerkung „..auch ein solches Finanzprodukt hat Schwächen.“ Was für eine Überraschung! Gibt es ein Produkt ohne Schwächen? Der Artikel endet irgendwie zwischen Rat- und Hoffnungslosigkeit „ Gut lachen kann da wohl nur der, der rechtzeitig vorgesorgt hat – zu Zeiten, als Renditen von vier Prozent noch wenig waren.“ Und nun? Das ist jetzt nicht wirklich hilfreich, denn die Gnade der frühen Geburt hilft denjenigen, die jetzt in ihre Altersvorsorge investieren wollen, nicht.

Beim Thema Riester- und Rürup-Rente fällt ein bemerkenswerter Satz: „Das könne auch einen Zins von null aufwiegen.“ Lese ich richtig? Gemeint sind damit Zulagen und Steuervorteile. Natürlich wird auch auf die vermeintlich höheren Kosten und auf die eingeschränkte Flexibilität der geförderten Produkte verwiesen. Völlig korrekt. Das ist beides richtig. Aber endlich darf ich auch mal in einer renommierten Publikation wie dem Handelsblatt lesen, dass Zulagen und Steuervorteile ein Riesen vorteil sind, der manches aufwiegt.

Zum Schluss noch ein halber Satz zum Thema Aktien und Anleihen: Als Untertitel steht da „Gute Einstiegschancen“. Bei einem DAX von über 9000 Punkten eine zumindest gewagte Aussage. Daher kann ich Sie nur einladen, wenn Sie Fragen zu Ihrer Altersvorsorge haben, nutzen Sie die Kompetenz und Erfahrung von Hoesch & Partner. Vereinbaren Sie einfach einen online oder telefonisch (069 – 71 70 7 – 540) einen Beratungstermin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.