24.10.2013

Kategorie(n): Allgemein

dkm-produktinnovationen-flutschaedenAls ich gestern morgen auf den Messe-Parkplatz gefahren bin, habe ich mich etwas erschrocken: Es war ziemlich leer. Vielleicht lag es daran, dass ich ausnahmsweise mal früh dran war oder daran, dass es auch Richtung Frankfurt einen heftigen Unfall mit entsprechendem Stau gab. Egal: im Lauf des Tages waren die Gänge gut gefüllt und es war das übliche Gedrängel. Die Gespräche waren gut und intensiv, hier einige Themensplitter, die die Branche bewegen:

Flut- und Hagelschäden: Das betrifft alle Versicherer und hier geht es um richtig Kohle die gerne gezahlt wird, insgesamt reden wir jetzt über 2,5 bis 3 Mrd. Zahlungen. Das wird dem ein oder anderen Versicherer schon ein bisschen in den Jahresabschluss regnen oder gar die Bilanz verhageln. Aber die meisten bekommen es gut gestemmt, denn dafür sind Versicherungen ja da, um das Risiko zu tragen und im Schadenfall zu leisten. Dennoch wird es gerade in den Sparten Kfz, sowie Hausrat und Wohngebäude auch zu Beitragserhöhungen kommen. Gut für die Kunden, die dann einen Versicherungsmakler an der Seite haben, der ihnen hilft, hier ggf. eine Alternative zu finden.

Produktinnovationen: Die Allianz rührt kräftig die Werbetrommel für Ihre neue Rentenversicherung Perspektive. ERGO ist etwas verhaltener mit dem neuen Produkt ERGO Rente Garantie. Auch AXA und HDI-Gerling werden ähnliche Produkte auf den Markt bringen. Die Grundstruktur ist einfach: Veränderte, geringere Garantien, dafür höhere Renditechancen, was eine veränderte Anlagestrategie ermöglicht. Eine abschließende Beurteilung ist nicht so einfach, da es eine detaillierte Analyse des Anlagemotors und des kleingedruckten Bedarf. Das wird nachgereicht.

Politische Entwicklungen: Alle sind erleichtert, dass die Bürgerversicherung wohl nicht kommt, da Gesundheitsthemen auf der offiziellen Agende der Koalitionsverhandlungen so gut wie nicht zu finden sind. Alle sind aufgeregt, manche sind sauer, manche krass frustriert, was die Diskussion über Provisionsdeckelungen bei Lebensversicherungen anbetrifft. Das Thema wird uns sicher noch lange begleiten, aber ein bisschen Veränderungseerprobt sind wir aufgrund der vielen Themen der letzten Jahre.

Insgesamt ist die Stimmung nicht überschäumend, aber auch nicht depressiv, vielleicht trifft es »verhalten optimistisch« am besten, in jedem Fall ist so eine Aussage politisch korrekt.

Was mich heute erwartet: In jedem Fall eine spannende Begegnung mit zwei Kommilitionen, die jetzt beide bei HDI-Gerling arbeiten und der eine der Chef der anderen ist. Wer hätte das gedacht.