02.09.2013

Kategorie(n): Allgemein

zahnzusatzversicherung

Forsa hat etwas mehr als 1.000 Personen in Deutschland repräsentativ befragt zum Thema Zahnersatz und Versicherungen. Die Ergebnisse sprechen eine eindeutige Sprache: Knapp 20% der Befragten haben letztes Jahr im Schnitt knapp 1.300 EUR für Zahnbehandlungen dazu gezahlt. Das ist eine Menge Geld und da stellt sich die Frage, ob es sich nicht lohnt, eine Krankenzusatzversicherung abzuschließen. Ich meine „ja“ und möchte das auch gerne begründen:

  • Ein Implantat kostet schnell 2.500 EUR. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt ca. 500 EUR. Wer nun eine Krankenzusatzversicherung hat, die 80% der Kosten – unter Anrechnung der gesetzlichen Leistungen übernimmt – bei dem verbleiben statt 2.000 EUR nur 500 EUR Kosten.
  • Auch wer nicht gleich einen neuen Zahn benötigt, kann über eine Zahnzusatzversicherung Kosten abdecken für Leistungen, die sehr sinnvoll sind: Professionelle Zahnreinigung oder Paradontose-Behandlung.
  • Kinder und Senioren: Für beide kann das Thema ebenfalls wichtig sein. Bei Kindern steht eher der Aspekt Kieferorthopädie im Vordergrund. Senioren haben schon aufgrund ihres Alters einen deutlich hören Bedarf, da die Zähne – trotz bester Pflege – nicht ewig halten.

Foto: © comartist.de – Fotolia.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.