19.09.2013

Kategorie(n): Allgemein

kfz-versicherung

Fünf vor neun biege ich in die Industriestrasse ein. Auf dem Hof stehen schon zwei Menschen, die winken. Vielleicht haben sie mein fragendes Gesicht hinter dem Steuer erkannt, vielleicht auch nur mein ausgefallenes Auto. Die Halle ist ein Provisorium, eingerichtet als Zusätzliche Anlaufstelle um die Menge der Schäden und der dadurch notwendigen Begutachtungen zu bewältigen. Mit spanischen Wänden abgetrennt, gibt es fünf »Boxen«, in denen parallel Gutachten erstellt werden können.

Die Halle ist besenrein, eine kühle Atmosphäre an einem fast schon frostigen Herbstmorgen. Erste Sonnenstrahlen fallen durch die großen Tore. Begrüßt werde ich mit einem festen Händedruck, sowie klaren Ansagen: »Sie hätten das Auto ruhig mal waschen können, das wäre besser für Sie gewesen. Dann brauche ich das Anschreiben und den Fahrzeugschein.« Kernig und klar, so mag ich das, da weiß man was geht. Der eigentliche Gutachter begrüßt mich freundlich und zurückhaltender: »Erst mal Hallo.« Dann macht er sich an die Arbeit.

Es werden ein paar technische Details wie km-Stand und Fahrgestellnummer abfotografiert. Dann geht es ans Zählen der Einschläge. Auf dem Dach sind es besonders viele, da greift der Gutachter auf die Hilfe eines Schrittzählers zurück, so dass keine noch so kleine Delle vergessen wird. Parallel wird alles auf einen Bogen notiert, der schematisch die Karosserie darstellt. Dann setzt er sich an den Laptop der auf einem Biertisch steht, 2 Bildschirme und Drucker inklusive, daneben noch zwei Ikeastühle (leider wird mir keiner angeboten, so dass ich im stehen schreibe).

Der ganze Prozess ist sehr gut gelaufen. Der Hagelschaden ist zwar schon 7 Wochen her, aber das ist o.k. Der Schaden an meinem Auto ist nur Optik, wir konnten weiterhin fahren. Kunden bei denen Scheiben kaputt waren, habe ich gerne den Vortritt gelassen. Zwischenzeitlich habe ich mehrfach Infos per Post bekommen von CarExpert, der Dienstleister, der die Begutachtung im Auftrag der R+V Versicherung durchgeführt hat.

Jetzt bin ich gespannt, wie lange es dauert, bis die Auszahlung erfolgt. Aber als vorläufiges Fazit lässt sich schon mal sagen, dass ich sehr froh bin, bei einem Serviceversicherer zu sein, bei dem ich vielleicht ein paar Euro mehr im Jahr bezahle, dafür aber im Schadenfall auch einen Top-Schadenservice bekomme – natürlich begleitet und unterstützt durch das fantastische Schadenmanagement-Team von Hoesch & Partner.

Wenn Sie selbst mal Ihre Kfz-Versicherung überprüfen wollen, tun sie das am einfachsten und schnellsten über unseren Onlinevergeleich. Wenn Sie fragen haben, dürfen Sie uns dann natürlich auch gerne anrufen (069 – 71 70 7 100).

 

2 Gedanken zu „Kfz-Versicherung: Live-Bericht vom Hagelschadengutachten“

  1. GR sagt:

    Dass du im Stehen schreiben musstest, finde ich nicht okay…

    1. Oliver Mack sagt:

      Danke für die Besorgnis, ich habe es gerade noch geschafft. Und stehen ist ja angeblich gesünder als sitzen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.