26.09.2013

Kategorie(n): Allgemein

Ein längeres Leben ist für viele erstrebenswert, es kann aber auch eine längere Leidenszeit bedeuten.

Ein längeres Leben ist für viele erstrebenswert, es kann aber auch eine längere Leidenszeit bedeuten.

Wenn man Marktführer ist, die Unternehmenskassen voller Geld hat und noch einen gewissen missionarischen Eifer zur Rettung der Welt hat, dann muss man als Unternehmen sein Geschäftsfeld erweitern. Das macht Google nun und gründet ein Gesundheitsunternehmen. Das Ziel ist kein geringeres als das Altern der Menschen zu bremsen. Laut eines Berichts der Welt  soll eine „Lichtgestalt“ der Biotechnologie Chef von Calico werden: Arthur „Art“ Levinson. Ob er eine Lichtgestalt ist, sei dahingestellt, dass er ein global erfahrener und geschätzter Manager ist, sieht man daran, dass er als Kandidat für den Verwaltungsratsvorsitz von Roche gehandelt wurde, bei Apple im Aufsichtsrat sitzt und dasselbe Amt schon bei Google innehatte. Google meint es also ernst. Aber womit?

Fragen wir doch Google selbst und googeln den Firmennamen „Calico“. Die Ergebnisse sind interessant. Als erstes Ergebnis kommt der Verweis auf die Geisterstadt Calico, die in der Mojave-Wüste im Süden Kaliforniens liegt. Na das sind ja interessante Assoziationen! Ist die Vision, dass wir alle 120jährig und klapprig wie Gespenster durch die Landschaft irren? Spaß bei Seite – der zweite Eintrag bringt mehr Licht ins Dunkel. Ein Spiegelartikel, der unter der Überschrift „Algorithmus für die Unsterblichkeit“ einige erhellende Gedanken präsentiert:

  • Die Suche nach medizinischen oder sonstigen lebensverlängernden Substanzen und Maßnahmen ist fast so alt wie die Menschheit
  • Der Markt ist fast so groß wie die Menschheit, denn wer das Leben verlängern kann, „hat so ziemlich jeden als Kunden, der morgens aufsteht und sich des Lebens erfreut.“
  • Dieser Markt wird im Moment auf ca. 1,6 Mrd. US$ p.a. taxiert, in gut zehn Jahren könnte er sich verzehnfachen.

Die Google-Gründer legen die Messlatte hoch, wollen im Vorbeigehen nicht nur den Krebs heilen – angeblich eher eine kleinere Aufgabe, da das besiegen des Krebses die Lebenserwartung nur um drei Jahre verlängert. Google bzw. Calico möchte das Leben aber um mehrere Jahrzehnte verlängern…

Also die Motivation ist klar: Ein riesiger Markt mit einem riesigen Umsatzpotential und großartige PR. Die Lösung soll aus der Kombination von bio-chemischem Know-How und der Mega-Rechenleistung von Google kommen. Das kann neue Erkenntnisse bringen. Aber es gibt auch Menschen, die sagen: Die Welt hat größere Probleme als die Lebenszeit zu verlängern. Das ist unbestritten richtig. Und es bleiben noch ein paar ethische und praktische Fragen:

  1. Verlängert sich nur die Quantität des Lebens oder erhöht sich auch die Lebensqualität. Böse Zungen behaupten, da wird nur das Siechtum verlängert und mehr und längere Pflegefälle produziert.
  2. Sind die Menschen bereit, die Konsequenzen eines längeren Lebens zu bezahlen, also Renteneintritt eher mit 85 als mit 80, wenn die Lebenserwartung bei 120 liegt? Sinkender Lebensstandard, höhere Sparquoten für Alter und Pflege. Diese Liste ließe sich fast beliebig fortsetzen.

Fazit: Die Idee ist nachvollziehbar und ehrenwert, aber wenn es Google wirklich gelingt, die Lebenserwartung signifikant zu erhöhen und damit die Alterung der Bevölkerung vor allem in den westlichen Nationen nochmal zu beschleunigen, braucht es auch eine Diskussion über Risiken und Nebenwirkungen.

Modelfoto: Colourbox.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.