12.06.2013

Kategorie(n): Allgemein

kfz-versicherungsvergleich

Was in der Branche schon lange als gesichertes Gerücht gehandelt wurde ist nun offiziell: Google steigt mit einem eigenen Kfz-Versicherungsvergleich in das Geschäft der Versicherungsvermittlung ein. Zuerst einmal kann sich der geneigte Beobachter ein Grinsen nicht verkneifen, denn wie die sueddeutsche.de berichtet, ist der ursprünglich geplante Starttermin 1. Juli nicht zu halten, nun soll es am 1. September los gehen. Auch bei den übermächtigen Googles läuft nicht alles im Zeitplan, fast schon eine beruhigende Erfahrung.

Was das für die Branche und für Google bedeutet, ist momentan schwer einzuschätzen. Denn es werden nun viele Fragen gestellt:

  • Was bedeutet das für das Ranking bei Google? Können dann alle anderen immer nur den 2. Platz machen, da der google-eigene Vergleich immer auf Platz 1 steht?
  • Werden die Kunden Google als glaubwürdigen Versicherungsanbieter ansehen ? Nach allem was bekannt ist, wird Google oder eine Tochtergesellschaft den Status des Versicherungsmaklers haben.
  • Machen alle Versicherer beim Google-Vergleich mit oder kommt es zu Spannungen wie zwischen einzelnen Versicherern und anderen Portalen, weil z.B. zu hohe Provisionen verlangt werden?

Es wird spannend bleiben. Es gibt genug Beispiele innerhalb und außerhalb der Versicherungsbranche, dass derartige Markenausdehnungen und Erweiterungen des Geschäftsmodells nicht immer nur erfolgreich waren. Man denke nur an die eigene Lebensversicherungsgesellschaft, die MLP mal sein eigen nannte.

Wir werden es erleben und gespannt sein. Wer seine Kfz-Versicherung vergleichen möchte, kann dies bei Hoesch & Partner online tun. In jedem Fall unabhängig und mit Branchenkompetenz.

 

2 Kommentare

Das wird sehr spannend. Es soll ja auch nicht bei der Kfz-Versicherung bleiben. Strom, Gas, Mobilfunk, Reisen, Mietwagen usw.. kommen mittel- bis langfristig hinzu und mich persönlich würde es auch nicht wundern, wenn das Angebot um weitere Sparten wie Haftpflicht-, Rechtsschutz- oder Hausratversicherungen ergänzt wird.

Das Interessante dabei: Google wird so direkter Konkurrent zu seinen größten Kunden… ich nenne da einmal stellvertrend (nicht kleine) AdWords-Kunden wie Check24 und transparo. Und das, wo AdWords mit weit über 90% die Haupteinnahmequelle für Google ist. Geht die Rechnung da wirklich auf? Ärger ist da sicherlich vorprogrammiert. Ich bin gespannt, welche Versicherer mitmachen werden und welche nicht, schließlich ist dem einen oder anderen eher daran gelegen, andere Portale (wie transparo) vorne zu sehen.

Und ja, die Frage nach den Rankingchancen ist mehr als berechtigt. Da werden einige SEO genauer hinschauen.

Ich sehe diese Aktivitäten auch etwas kritisch. Google verkauft Versicherungen, Google bildet Content (ohne zu fragen) direkt in den Suchergebnisseiten ab (damit man erst gar nicht mehr Google verlassen und die Originalquellen aufsuchen muss), dazu die Aktivitäten in Richtung Bezahlsysteme, die immer weitergehende Integration von Google+ … ich bin gespannt, wo das alles hinführt.

Für den Verbraucher auf den ersten Blick eine spannende Sache, doch Wettbewerber, Wettbewerbshüter, Verbraucherschützer und Datenschützer werden da ganz bestimmt ein Wörtchen mitreden (wollen)….


[…] plant für das kommende Jahr 2014 ein Versicherungsvergleich für KFZ-Versicherungen einzuführen. Dass bei solchen Neuigkeiten das eine oder andere […]