12.04.2013

Kategorie(n): Allgemein

Gestern abend habe ich in Facebook obenstehenden Screenshot gesehen. Die Kollegen von Fonds Finanz haben ihn freundlicher- und notwendigerweise gepostet. Wenn ich es nicht selbst sehen würde, ich könnte es nicht glauben, dass sich eine sogenannte Volkspartei eine solche Panne und einen solch schlechten Stil leistet. Für alle, die wie ich an der Grenze zur Lesebrille oder darüber hinaus sind, hier der Text, der auf der SPD-Homepage unter dem Stichwort „Rente“, Untertitel „Fragen und Antworten zum neuen SPD-Rentenkonzept“ zu finden ist.

Was ist der Unterschied zur Riesterrente?
Der entscheidende Unterschied zwischen Riester und Betriebsrente ist: Bei Riester-Verträgen verdienen Vermittler, Makler, Versicherungskonzerne mit. Das fällt bei der Betriebsrente weg. Und das Risiko, von windigen Geschäftemachern übers Ohr gehauen zu werden, gibt es bei der betrieblichen Altersvorsorge auch nicht.“

Diese Antwort ist in doppelter Hinsicht peinlich und inakzeptabel

  1. Was da steht, ist schlicht inhaltlich falsch, denn auch bei Betriebsrenten sind Vermittler oder Makler involviert und leisten einen wichtigen Beitrag für die Altersvorsorge und gegen die Altersarmut von Arbeitnehmern. Versicherungskonzerne sind sowieso dabei, denn Versicherungen ohne Versicherungsgesellschaft sind schwierig bis unmöglich.
  2. Noch wesentlich inakzeptabler ist die Tatsache, dass Vermittler, Makler und Versicherungskonzerne pauschal verunglimpft und in ein schlechtes, tendenziell kriminelles Licht gestellt werden oder wie ist die Aussage „von windigen Geschäftemachern übers Ohr gehauen zu werden“ in diesem Kontext sonst zu deuten.

Diese Art der Kommunikation – oder soll man besser sagen – diese Art der Unwahrheit und Verleumdung muss publik gemacht werden. Daher kann ich nur alle Branchenkollegen und Kunden bitten, diese Info zu teilen und zu posten.

Ich habe gestern Abend über die Homepage der SPD eine Anfrage gestellt und um eine Stellungnahme gebeten. Da die versprochene E-Mail-Kopie meines Anfragetextes ausgeblieben ist, habe ich heute morgen gleich mal angerufen. Zuerst war nur ein Band dran: Ansage: „Herzlich Willkommen beim SPD-Vorstand. Im Moment sind alle beschäftigt. Bitte rufen Sie später nochmal an.“ Anrufbeantworter sind wahrscheinlich zu kapitalistisch.

Später – gegen 9.30 Uhr – hatte ich dann eine junge Dame am Telefon, der ich mein Anliegen vorgetragen habe, mit der Bitte um Feedback. Bis jetzt hat sich niemand zurück gemeldet. Sobald ich was höre gebe ich das online weiter.

Noch zwei Dinge zum Abschluss:

  1. Wie sinnvoll die Riester-Rente wirklich ist, können Sie in meinem gestrigen Blogbeitrag nachlesen.
  2. Ich frage mich, ob das aus der Feder von Peer Steinbrück stammt, er wettert ja auch mal gerne gegen Banken oder italienische Politiker oder…
 

Ein Gedanke zu „Riester-Rente: Widersprüchliches aus der politischen Landschaft“

  1. Mario sagt:

    Die Politik scheint mit der Riester Rente generell einige Probleme zu haben. Sie hier [Link von der Redaktion entfernt] Seit einigen Monaten nun schon wird über die Verbesserungen diskutiert. Und abgesegnet waren sie auch schon. Jetzt dann doch die Kehrtwende und die Verbesserungen werden wieder auf die lange Bank geschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.