04.04.2013

Kategorie(n): Allgemein

Noch vor 20 Jahren waren 100jährige eine absolute Sensation. Auch heute ist es selbstverständlich noch ein außergewöhnliches Fest, wenn ein Mensch seinen 100. Geburtstag feiern kann. Dass es auch in Zukunft keine Selbstverständlichkeit wird, ist klar. Das mag schon allein an der magischen Zahl 100 liegen, der schlicht ein eigener Zauber innewohnt. Aber dennoch wird Centennial-Club – der Club der 100jährigen – einen wahren Mitglieder-Boom erleben.

Die Ursache ist einfach zu ermitteln: Die Lebenserwartung steigt und steigt, dieser Trend ist ungebrochen und hat schon etwas Beängstigendes. Jedes Jahr, das ins Land geht, bringt uns ein weiteres Vierteljahr Lebenszeit. Anders formuliert: Die Lebenserwartung steigt jedes Jahr um drei Monate.

Die oben stehende Graphik visualisiert den daraus resultierenden Effekt: Wer heute 40 ist, erlebt als Mann mit einer Wahrscheinlichkeit von 30% seinen 100. Geburtstag (himmelblaue Linie). Bei den Frauen sind es sogar 40% (hellrosa-Linie), die in den Centennial-Club eintreten werden. Eine wirklich beachtliche Entwicklung, die weder in den Köpfen der Menschen angekommen ist, noch in der Finanzplanung angemessen berücksichtigt wird.

Die meisten Menschen orientieren sich eher an anderen Parametern, zum Beispiel daran, wie alt ihre Eltern geworden sind. Oder sie ziehen falsche Analogien: ich habe noch nie etwas gewonnen, warum sollte dann ausgerechnet ich 100 werden. Oder sie verdrängen es einfach: hoffentlich werde ich nicht so alt, dann muss ich nicht so viel leiden. Was auch immer sich einzelne Denken, die Fakten sind eindeutig: die Lebenserwartung steigt und wir müssen das bei unsere Lebens- und Ruhestandsplanung auch und gerade unter finanziellen Gesichtspunkte berücksichtigen.

Zum Schluss noch ein politisch (un-)korrekter Exkurs in drei Punkten:

  1. Ich entschuldige mich präventiv für die cliché-hafte Verwendung von rosa (für Frauen) und blau (für Männer) zur Illustration der geschlechterspezifisch unterschiedlichen Lebenserwartung.
  2. Quoten-Hinweis: Im Centennial-Club wird eine Männerquote im Vorstand eingeführt. Mindestens eine der beiden Co-Vorsitzenden muss männlich sein.
  3. Trotz aller politisch korrekten Gender-Mainstraiming-Bemühungen und der Einführung der UNISEX-Tarife in der Versicherungswirtschaft, ist es bis jetzt noch nicht gelungen, die geschlechterspezifische Lebenserwartung anzugleichen. Ich bringe hierüber mein tiefstes Bedauern zum Ausdruck und verurteile diesen Umstand auf das Schärfste. Gleichzeit schließe ich jegliche Haftung dafür aus.

In diesem Sinne bereite ich mich mit einem Schmunzeln und einer Wahrscheinlichkeit von ca. 27,28% auf meinen 100. Geburtstag vor.

Quelle: Deutsche Aktuarsvereinigung inkl. Sicherheitszuschläge

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.