17.04.2013

Kategorie(n): Allgemein

edinburgh
Edinburgh, Sitz von Standard Life

Gestern gab es unseren ersten Blogbeitrag in Englisch, heute geht es um die Performancezahlen eines englischen, nein schottischen, nein britischen Versichers: Traditionell legt Standard Life seine Renditezahlen zum Stichtag 1. März eines Jahres im Laufe des Aprils vor. Obwohl die Zahlen mit zweistelligen Renditen in der Freelax-Serie im letzten Jahr und 9,1% p.a. seit 1996 sehr ansehnlich sind (siehe Tabelle), pflegt Standard Life das britische Understatement.

tabelle-standard-life
<small „>Quellenangabe: Standard Life, Stand April 2013

„Mit unserer Investmentkompetenz konnten wir trotz der anhaltenden Volatilität an den internationalen Finanzmärkten in den vergangenen zwölf Monaten wieder ein wettbewerbsfähiges Anlageergebnis für unsere With Profit Kapitalanlagen erwirtschaften.“, schreibt die Gesellschaft in ihrer Veröffentlichung. Auch der sogenannte GARS-Fonds (Global Absolute Return Strategies Fund) der in der Maxxellence auch für kurzfristige Anleger interessant ist , bietet mit 5,07% im laufenden Jahr und 8,97% p.a. in einem Jahr eine wirklich gute Performance, in einem zugegeben freundlichen Markt in den letzten 15 Monaten.

Hoesch & Partner arbeitet bereits seit 1996, dem Jahr des Markteintrittes von Standard Life mit dieser Gesellschaft zusammen. Wir haben unseren Kunden vor allem die Freelax empfohlen – so eine Police nenne ich auch selbst mein eigen. Damit haben wir nicht jede Mode von Standard Life mitgemacht wie z.B die Suxxess-Policen. Der GARS-Fonds ist auch interessant und bei unseren Kunden beliebt, vor allem für Einmalanlagen.

Da die deutschen Lebensversicherer ihre Garantiezinsen gesenkt haben und neue Kapitalanlagemodelle entwickeln, erleben die britischen Anbieter wie Standard Life oder auch Canada Life im Moment eine gewisse Renaissance. Während der ersten Jahre der Finanzkrise haben die britischen Anbieter doppelt gelitten: einmal unter den volatileren Märkten, zum anderen unter dem Imageproblem als angelsächsische Finanzdienstleister. Aber wie es scheint setzt sich die Erfahrung und Anlagekompetenz langfristig durch.

Wenn Sie für sich selbst entscheiden wollen, ob so eine Police von Standard Life noch in Ihrem Portfolio fehlt, dann lassen sie sich ein individuelles Angebot rechnen oder vereinbaren sie einen persönlichen Beratungstermin.

Heute Abend bin ich bei einem Dinner mit dem CEO von Standard Life. Ich werde morgen ausführlich an dieser Stelle berichten.

Foto: © vichie81 – Fotolia.com