15.03.2013

Kategorie(n): Allgemein

Praktisch jeder Deutsche ist in der Pflegeversicherung abgesichert. Aber nur die allerwenigsten machen sich aktiv Gedanken über das Thema Pflege. Die demographische Entwicklung in Deutschland ist dramatisch. Auf den Punkt gebracht: „Immer mehr Alte, immer weniger Junge.“ Bezogen auf die Sozialsysteme bedarf es noch folgender Zuspitzung: „Immer weniger Junge zahlen für immer mehr Alte.“

Im Kontext von Rente und Altersversorgung findet eine breite politische und öffentliche Diskussion zum Beispiel zur Frage der drohenden Altersarmut statt. Zum Stichwort Pflege regieren Tabu und Ignoranz, gilt das Motto „wird schon irgendwie gut gehen“. Das muss anders werden. Es ist offensichtlich, dass es auch zum Thema Pflege einer breiten öffentlichen Diskussion bedarf, denn die vorhandenen Systeme sind in ihrer jetzigen Form nicht zukunftssicher.

Zu dieser Diskussion will „Wundgelegen“ einen Beitrag leisten. Die Autoren Oliver Bruns und Gerhard Schuhmacher sprechen die Probleme offen und ohne falsche Rücksicht, aber dennoch einfühlsam und lösungsorientiert an. Ihre Kompetenz und Erfahrung speist sich zum einen aus ihrer jahrzehntelangen beruflichen Tätigkeiten in leitenden Positionen bei einem Versicherungs- bzw. Finanzdienstleistungsunternehmen. Beide sind auch am Puls der Patienten: Oliver Bruns ( diskutiert jährlich auf dutzenden Vortragsveranstaltungen mit Menschen, die als Angehörige betroffen oder als Versicherte fragend sind. Gerhard Schuhmacher hat vor mehr als 25 Jahren eine Sozialstation mitgegründet und kennt als 1. Vorsitzender des Trägervereins die Nöte und Probleme der Pflegekräfte, Patienten und Angehörigen aus erster Hand.

Jetzt portofrei bestellen:

Oliver Bruns / Gerhard Schuhmacher
Wundgelegen
96 Seiten, Paperback
Format 12,5 x 19 cm
Euro 12,80

 

6 Gedanken zu „Buchvorstellung: Oliver Bruns / Gerhard Schuhmacher: Wundgelegen – Hintergründe, Einsichten und Tipps zum unterschätzten Lebensrisiko Pflege“

  1. Pingback: Pflegeversicherung: Wie man die Förderung bekommt, das ABC der Pflegeförderung und was Gesundheitsminister | Zwischen den Türmen | Hoesch & Partner Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.