02.10.2012

Kategorie(n): Allgemein

Letzte Woche erschien ein Artikel in Die Welt mit der Überschrift: Experten warnen – „Keine Rente ist sicher“. Das Schreit nach einem Kommentar, eigentlich nach einer Gegendarstellung.

Man liest da Sätze wie:

  • „Verbraucherschützer sehen Deutschland bereits in einer Rentenkrise.“
  • „Ein staatlicher Vorsorgefonds solle die bisherigen Modelle wie Riester-, Rürup- oder Betriebsrente ersetzen, sagte der Finanzexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg der Spiele Nachrichtenagentur dapd.“
  • „Das Vertrauen in die kapitalgedeckte Altersvorsorge ist mindestens abgekratzt“, sagte der Verbraucherschützer. „Dafür tragen die Anbieter mit schlechten Produkten und miserabler Beratung die Verantwortung.“

Der geneigte Leser, der seit 20 Jahren in der Branche arbeitet und dessen Arbeitgeber in seinem Leitbild stehen hat „Wir sind Risiko- und Vorsorgemanager und tragen damit eine große soziale Verantwortung“ (gemeint ist der Autor dieses Blogs), schüttelt verwundert den Kopf, reibt sich die Augen und denkt sich – völlig unstrukturiert – folgendes:

  • Märkte sind Gespräche… wenn so genannte Experten die allgemeine Rentenkrise herbeireden, dann wird bald niemand mehr was auf die Seite legen, weil sich apokalyptische Weltuntergangsstimmung breit macht. Ist das verantwortlich, ist das zielführend? Wohl eher nicht!
  • Die DDR wurde doch vor 20 Jahren abgeschafft, weil sie de facto pleite war. Nun soll´s ein staatlicher Fonds richten. Habe ich was verpasst. Kann mich bitte mal  jemand kneifen, dass ich aufwache. Hallo… geht es eigentlich noch? Vielleicht sind diese Experten staatlich alimentiert und argumentieren deswegen so… wes Brot ich ess, des Lied ich sing? Nächster Punkt, mir fällt einfach nichts sinniges dazu ein
  • Die „schlechten Produkte“ sind komischer Weise alle staatlich genehmigt, zertifiziert, beaufsichtigt und was noch alles. Auch das ist ein Grund, warum bestimmte Kostensätze haben, denn Sicherheit in der Anlage (z.B. Beitragsgarantien und Verwaltung (z.B. Riester-Zulagen) kosten Geld. Aber Versicherungsbashing ist halt hipp und im Moment gerne genommen.

Nach einer Nach drüber schlafen ist die Schnappatmung weg und es bleibt der sachliche Hinweis auf den letzten Blogeintrag zur Rente mit 67. Denn Fakten lügen nicht, auch wenn Sie vergessen, missachtet oder verdrängt werden.