20.01.2012

Kategorie(n): Allgemein

Die Steuer, und insbesondere die alljährliche Steuererklärung sind für einen Großteil der Deutschen ein leidiges Thema, da kaum einer einen Durchblick hat im Dschungel der Steuerklassen, Freibeträge und Pauschalen – da ist man froh, wenn man einen guten Steuerberater zur Seite hat!Doch was macht einen „guten“ Steuerberater eigentlich aus? Für viele Mandanten bemisst sich der Grad der „Güte“ wohl nach dem Grad des „Erfolgs“. So kann es sein, dass sich die Erwartungshaltung so mancher Mandanten mit der Realität nicht vereinbaren lassen. Und genau diese falsche Erwartungshaltung birgt mitunter auch Risiken für den Steuerberater.

Fällt beispielsweise die erhoffte Steuerrückzahlung in Höhe und Umfang aus Sicht des Mandanten enttäuschend aus, machen einige ihrer Enttäuschung Luft, indem sie ihren Steuerberater zum Sündenbock machen und versuchen diesen zur Rechenschaft zu ziehen, frei nach dem Motto:

„Wenn bei der Steuer schon nichts zu holen ist, hol‘ ich es mir eben vom Steuerberater!“

Genau in solchen Fällen ist es gut, wenn Sie als Steuerberater sich in Sachen Berufshaftpflicht-Versicherung im Vorfeld gut beraten lassen haben! Wir von Hoesch & Partner haben uns auf die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung u.a. für Steuerberater spezialisiert und wissen daher genau worauf es ankommt, wenn es darum geht auch für Ihre Kanzlei eine maßgeschneiderte Lösung zu finden.

Und im Schadensfall sorgen wir dafür, dass Sie Sich weiter um die Steuer kümmern können, während wir Ihnen das Steuer halten, und Ihre Kanzlei somit auf Kurs – Seien Sie versichert!

©iStockphoto.com/toxawww

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.