30.12.2011

Kategorie(n): Allgemein

In ein paar Stunden schon ist es wieder so weit, dann ist das Jahr 2011 endgültig Geschichte. Ebenfalls geschichtlich begründet ist der Brauch, zu diesem Anlass ein Feuerwerk abzufeuern. Bei den alten Germanen diente das Feuerwerk noch, um die „bösen Geister“ zu vertreiben.

Wenngleich der Glaube an Geister und Dämonen heutzutage nicht mehr allzu weit verbreitet ist, sollte man sich einmal die Frage stellen – wer oder was sind die „bösen Geister“ unserer Zeit? Natürlich wird ein jeder seine eigene Antwort darauf haben, was uns aber wohl alle mittel- und langfristig beschäftigt, ist beispielsweise der „böse Geist“ der Ungewissheit in Hinblick auf die Zukunft.

Was kommt, wann kommt es und wie wird es sein?

Nun könnte man sagen, das Feuerwerk als solches war die Vorsorge der alten Germanen, und obgleich die Effektivität dieses Vorsorge-Tools historisch nicht zu belegen ist, so ist der Grundgedanke doch ein guter. Man sollte sich gegen Eventualitäten absichern bevor sie eintreten, bzw. die Weichen stellen für Zeiten, die in jedem Fall auf uns zukommen.

Für die Zeit des aktiven Arbeitslebens bedeutet das, die eigene Arbeitskraft mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zu schützen, aber auch auf die Gestaltungsmöglichkeiten im Alter kann man durch eine maßgeschneiderte private Altersvorsorge erheblichen Einfluss nehmen.

Fest steht, in die Zukunft können wir zwar nicht schauen (wir arbeiten daran) und auch von Feuerwerken haben wir nicht viel Ahnung, aber bei allen Fragen rund um Riester, Rürup und die BU stehen wir bei Hoesch & Partner Ihnen auch in 2012 gerne wieder mit Rat und Tat zur Seite.

In diesem Sinne wünschen wir von Hoesch & Partner Ihnen, unseren Kunden, und unseren Mitarbeitern einen guten Rutsch und einen tollen Start ins neue Jahr!

Bild: © diedel – Fotolia.com